Das Kastrationsprojekt in Targu Jiu

WIR SETZEN AUF HILFE VOR ORT IN RUMÄNIEN

Rumänien ist eines der Länder mit dem größten Hundeproblem in Europa. Ca. 600.000 heimatlose Hunde und unzählbar viele Katzen leben in Rumänien auf der Straße. Im September 2013 führte ein zweifelhafter Beißvorfall eines Straßenhundes dazu, die Jagd auf Hunde wieder zu eröffnen. Selbst innerhalb der rumänischen Bevölkerung ist dieses Tötungsgesetz umstritten.

Claudia Gerea hat schon vor langer Zeit ein nachhaltiges Kastrationsprojekt in Targu Jiu gestartet. Unterstützt und durchgeführt werden die Kastrationen von der engagierten Tierärztin Isabella. Einmal in der Woche findet in der Regel ein Kastrationstag im Happy Paws Home statt. Es wird streng darauf geachtet, dass die Hunde alt genug für die Kastration sind. Die Hündinnen sollten, je nach Größe, mindestens ein halbes bis ca. ein dreiviertel Jahr alt sein. Die Mamas werden kastriert, sobald die Welpen entwöhnt sind. Rüden werden mit ca. einem Jahr kastriert.
Isabella, Tierärztin und leidenschaftliche Tierschützerin mit Herz und Seele, ist mittlerweile eingetroffen. Nur dank ihrer Hilfe, wird dieses so wichtige Projekt immer stärker umsetzbar und viel Leid ungewünschter Welpen künftig verhindert. Isabella ist eine junge Frau, die einen großen Teil ihrer Freizeit diesem Engagement opfert. Sie operiert nicht nur selbst, sondern gibt ihr Wissen weiter. Sie schult andere Kollegen*innen und ist somit auch Multiplikator für nachhaltigen Tierschutz.

Durchgeführt werden die Kastrationen in der Isolierstation im Welpenhaus.

Isabella ist sehr routiniert und operiert behutsam mit besonderer Vorsicht. Dadurch ist es insgesamt eine sehr blutarme Operation. Das besondere an ihrem Verfahren ist, dass sie bei den Hündinnen auch die Gebärmutter entfernt. Dies führt zu weniger Komplikationen, ist aber aufwendiger. Deswegen machen dies leider nicht alle Tierärzt*innen so. Isabella sucht bei der OP auch nach Zysten, die ggf. gleich mit entfernt werden. Die Haut wird nach der Operation sorgfältig in vier Schichten genäht. Normalerweise werden nur zwei Schichten genäht. Selbst wenn die oberste Hautschicht durch Belastung oder Lecken ein wenig aufgeht, ist dies in der Regel kein Problem und heilt von selbst wieder zu.

Jahr für Jahr werden viele tausende Hunde eingefangen und in städtische Tierheime gebracht. Viele von ihnen werden dort getötet. Ungewollte Welpen werden zum Sterben auf die Straße oder in den Müll geworfen. Nur wenn der Kreislauf der Welpenflut durchbrochen wird, können die Lebensumstände der Streuner nachhaltig verbessert werden. Daher ist es sehr wichtig, die Menschen vor Ort zu überzeugen auch ihre eigenen Hunde kastrieren zu lassen und die Kosten der Kastrationen zu übernehmen. Aber auch an der Aufklärung der Einheimischen muss dringend weitergearbeitet werden. Viele Hunde werden an Ketten gehalten, wo sie Wind und Wetter schutzlos ausgeliefert sind. Unvorstellbar, was so ein Leben für einen Hund bedeuten mag.

Jede kleine Spende kann helfen das große Leid der rumänischen Straßenhunde zu mildern. Eine Kastration kostet in Rumänien nur 25 Euro.

ADOPTION

Unterstützung

Aufklärung

Pflegestelle

Rette ein Hundeleben

Futter, Impfungen, ärztliche Versorgung und das Kastrationsprojekt.
All das kostet viel Geld, unterstütze uns, selbst kleinste Spenden kommen da an wo sie hingehören, bei den Tieren!

Adoptieren/ Pflegestelle

Du möchtest ein Hund zur Pflege oder sogar adoptieren…